Camping Langenwald

 

Idylische Anlage

 ein Platz mit Charakter

100qm +

Stellplätze, die keine Wünsche offen lassen

Campingplatz

Öffnungszeiten

Ostern bis 1. November

Stellplatzanzahl

120

Stellplatzgröße

100 - 110 m²

Stromanschluss

16 Ampere

 

 

Historisches zum Campingplatz

Die Gegend am Camping Langenwald war für die Region um Freudenstadt bereits vor vielen Jahrhunderten von großer Bedeutung. Gespeist durch den Forbach, besiedelten bereits im 13. Jahrhundert Menschen das wunderschöne Forbachtal. Traditionelle Waldgewerbe bestimmten das Leben unserer Vorfahren in dieser Gegend. Glashütten, Kohlenmeiler, Silber- und Kupferschmelzen, Eisenhütten und Mühlen waren hier lange Zeit tätig und sind anhand alter Spuren immer noch erkennbar.

Eiszeitliche Kräfte und besondere klimatische Bedingungen formten vor Jahrtausenden den Langenwald und das obere Forbachtal. Sie gaben dieser Landschaft einen einzigartigen, herben Charakter. Steile Karhänge, versumpfte Karmulden und inselartige Moränenwälle bestimmen das Bild entlang des Wiesenweges zwischen Langenwaldsee und dem Kniebis. 

 

Auszug aus dem Stadtratsprotokoll vom 5. Mai 1834: 

"Georg Wäldin, Metzger und Joh. Moser, Hirschwirth bitten um ein Zeugnis zur Unterstützung ihres Vorhabens, auf ihrem Eigenthum im Langen Wald am Forbach, eine Sägmühle und Öhlmühle errichten zu dürfen." 

Der Stadtrat zieht in Betracht, daß in dem neu erworbenen Stadtwald alljährlich meherer 1000 Stück Sägeklötze erhauen und öffentlich verkauft werden, weshalb eine vermehrte Konkurrenz zum Vorteil der Stadtkasse und dadurch für die ganze Bürgerschaft werde, umsomehr als sich auf der ganzen Markung nur eine Sägmühle (beim Langenwaldsee) befindet und eine vorhandenes Öhlmühle nur schwach betrieben wird. Unter diesen Umständen wird beschlossen, mittels Protokolls-Auszugs zu bezeugen, daß dem Gesuch der Bittsteller kein Hindsernis im Weg steht, sondern vielmehr als ein örtiches Bedürfnis erschien."

Im Jahr 1934 wurde das Wasserrad der Säge nochmals erneuert. Später wurde es dann durch eine Turbine ersetzt. Um 1950 war die Sägemühle noch in Betrieb, sie wurde an Bruder und Haug verpachtet. 

Heute ist das einstige Sägmühlengebäude im Besitz der Familie Eiermann. Auf dem Grundstück wurde ein Campingplatz eingerichtet, der Naturcampingplatz Camping Langenwald.